Home | Kontakt | Contact | Les Amis du Château de a.s.b.l.

Vianden Castle

Willkommen - Bienvenue - Welcome

Archive 2013

"Handbemalte Sammlereier"

Vom 23. März bis 14. April Ausstellung im Rittersaal

“Handbemalte Sammlereier”

von Michelle Hothum

Ausstellung geöffnet jeden Tag von 10:00-17:00 Uhr

Mehr Infos: www.angelsbymichel.weebly.com



Du 23 mars au 07 avril exposition, salle des chevaliers

“Oeufs de collection peints à la main”

de
Michelle Hothum

exposition ouverte tous les jours de 10:00-17:00 hrs.

MICHELLE HOTHUM

(vormals Beberashvili) arbeitet seit 1990 als freie Künstlerin.
Sie lebte in Paris, zeitweise in London und zuletzt einige Jahre in St. Petersburg, wo sie im Filmgeschäft tätig war und Kunstfilme produzierte.
Parallel zu ihrer Arbeit beim Film ging sie der Kunst der Malerei nach. In der Hauptsache beschäftigte sie sich dabei mit der Miniaturenmalerei. Diese Arbeiten fertigt sie auf hölzernen Eiern und Kugeln die überwiegend als Oster- bzw. Christbaumschmuck dienen. Ebenso gestaltet sie aber auch Miniaturenmalereien auf Schachteln und Dosen.
In St. Petersburg erlernte sie die Technik der Radierung. Diese Kunst ist neben der Miniaturenmalerei zu ihrer „großen Liebe“ geworden. Die Themen ihrer Arbeiten sind unterschiedlich. In der Hauptsache behandeln sie jedoch Engel, Feen und Musen, von denen die Künstlerin glaubt, dass sie die Quelle ihrer Inspiration sind.

Mit Feder und Tinte

vom 25 bis 27 März

ein Workshop für Anfänger in Gravur und Kalligraphie von

MICHELLE und NORMAN HOTHUM

Bitte Anmelden unter: 83 41 08-1 (Limitierte Teilnehmerzahl)

---------------------------------------------------------------------------

Avec Plume et Encre

Un atelier de caligraphie et de gravures du 25 au 27 mars

avec les graveurs et illustrateurs

Michelle et Norman Hothum

inscription 83 41 08-1 (places limitées)

Mit Feder und Tinte
… ad majorem gloriam Dei
Die Arbeit mittelalterlicher Skriptorien

Ein Workshop mit dem Buchillustrator NORMAN HOTHUM

NORMAN HOTHUM ist Buchillustrator und Kalligraph. Er gestaltet den Wochenend- Workshop. Seit Ende 1990 beschäftigt sich der freischaffende Künstler mit der Technik und den Stilmitteln der mittelalterlichen Buchmalerei. In einer Vielzahl von Ausstellungen im In- und Ausland hat er bislang seine Arbeiten präsentiert. Kurse zum Thema mittelalterliches Schreiben gab Hothum unter anderem mehrere Jahre im DRUCKLADEN des GUTENBERG MUSEUMS in Mainz, in der ABTEI HIMMEROD in der Eifel und in Zusammenarbeit mit der FIRMA SCHREIBGERÄTE LIEHL in Freiburg..

Der angebotene Kurs richtet sich an Anfänger. Die Teilnehmer werden zunächst in den Gebrauch mittelalterlicher Alphabete (karolingische Buchschrift, gotische Buchschrift) eingeführt.
Die Festlegung eines Schriftspiegels und die Gestaltung von Textseiten stehen ebenfalls auf dem Kursprogramm.

Dauer des Kurses: 3 Tage jew. 10.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr
Max. Teilnehmerzahl: 10 Personen
Material/Werkzeuge: werden für die Kursdauer zur Verfügung gestellt,
Verbrauchsmaterialien (Papier/Tinte) sind
in der Kursgebühr inbegriffen
Kurssprache: Deutsch und/oder Englisch

_________________________________________________

MICHELLE HOTHUM arbeitet seit 1990 als freie Künstlerin.
Sie ging zunächst der Kunst der Malerei nach. In der Hauptsache beschäftigte sie sich dabei mit der Miniaturenmalerei. Diese Arbeiten fertigt sie auf hölzernen Eiern und Kugeln die überwiegend als Oster- bzw. Christbaumschmuck dienen. Ebenso gestaltet sie aber auch Miniaturenmalereien auf Schachteln und Dosen.
Sie lebte einige Jahre in St. Petersburg und erlernte dort die Technik der Radierung. Diese Kunst ist neben der Miniaturenmalerei zu ihrer „großen Liebe“ geworden. Die Themen ihrer Arbeiten sind unterschiedlich. In der Hauptsache behandeln sie jedoch Engel, Feen und Musen, von denen die Künstlerin glaubt, dass sie die Quelle ihrer Inspiration sind.

Der angebotene Kurs richtet sich an Anfänger. Die Teilnehmer werden zunächst in die Technik der Radierung eingeführt. Danach steht die Gestaltung und die Gravur von Radierplatten auf dem Programm. Im weiteren Verlauf des Kurses werden die Teilnehmer die von ihnen gestalteten Motive mittels einer Druckpresse auf ein spezielles Papier drucken.

Dauer des Kurses: 3 Tage jew. 10.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr
Max. Teilnehmerzahl: 6 Personen
Material/Werkzeuge: werden für die Kursdauer zur Verfügung gestellt

Verbrauchsmaterialien (Papier/Druckfarben/Radierplatten) sind in der Kursgebühr inbegriffen

Kurssprache: Deutsch und/oder Englisch


Um die Kleidung vor Druckfarbenflecken zu schützen, empfiehlt es sich, einen Arbeitskittel oder eine Schürze mitzubringen

Das Ei

Vom 4. Mai bis 02. Juni Ausstellung im Rittersaal

“INTERNATIONALER WETTBEWERB DER KARIKATUR & DES CARTOONS”

Thema 2013 « Das Ei »

Ausstellung geöffnet jeden Tag von10:00-18:00 hrs.

Mehr infos: www.caricature.eu

-----------------------------------------------------------------------

Du 04 mai au 02 juin exposition, salle des chevaliers

“Salon international de la caricature et du cartoon de Vianden”

Thème 2013 « l’Œuf »

exposition ouverte tous les jours de 10:00-18:00 hrs.

plus d'infos: www.caricature.eu


Exposition du caricaturiste Riber Hanson "suède"

"Martina Eisenreich Quartett"

Samstag den 15 Juni 2013 Konzert vom "Martina Eisenreich Quartett" Wundersame Erzählungen in silbernen Mondnächten: ungebändigtes Zirkusleben, flirrende Wüstenklänge, orgiastische Trommel-Gelage in wilden Moorlandschaften. Eine uralte Geschichtenerzählerin nimmt uns mit auf diese sinnlich verführende Reise: die Geige, eine betagte rote Französin aus dem Jahr 1848. Begleitet vom Meister der Trommeln, Zimbeln und Glöckchen, Wolfgang Lohmeier, von Stephan Glaubitz an einem eigenwillig starken Kontrabass und Christoph Müller an einer erfrischend jungen Gipsy - Gitarre und einer noch verwegeneren E-Gitarre. So sprengt das Quartett stets die Grenzen zwischen traditioneller und komponierter Musik. Denn alles ist erlaubt: von gewaltiger, tief berührender orchestraler Emotion bis hin zu den wildesten Folklorerohstoffen aller Herren Länder. Nach dem überwältigendem Erfolg ihrer Konzertprogramme Wundergeige und Lauschgold präsentiert die rothaarige Komponistin und Geigerin nun ihr neues Album, mit dem sie einen neuen Meilenschritt in ihrer ganz eigenen Form der kunterbunten Tonpoesie geht.

Mehr Infos hier Klicken

Kartenreservierung (+352) 83 41 08-1

"Jazz Colours" Bildern von Jürgen Born

Vom 15 juni bis 7 Juli Ausstellung "Jazz Colours" Bildern von Jürgen Born

Jürgen Born wurde 1955 in Uelzen geboren. Er lebt heute mit Frau und Tochter in einem kleinen Ort bei Hildesheim. Seine farbintensiven, in Spachteltechnik gefertigten Ölbilder thematisieren die Welt des Jazz - sie sind gemalte Musik, die er seit 1994 mit seiner "Jazz Colours"- Serie kontinuierlich in seiner Entwicklung vorantreibt. Die Bildsprache, derer Born sich bedient, ist im hohen Maße expressiv - Ziel ist es, Figur und Soundfarben miteinander zu verschmelzen, zu abstrahieren und zu reduzieren.. Ausgangsmaterial sind zumeist s/w-Fotos aus alten Jazzzeitschriften, verbunden mit den komprimierten Erinnerungen unzähliger Konzerte. Das Resultat sind Bilder, die eine sehr authentische Stimmung schaffen, bei denen das Spiel mit Licht und Schatten beherrscht wird und die die ganze Wehmut und Kraft schwarzer Musik darstellen.

Jürgen Born ist ein Fachmann. Sein Fach sind die Töne. Born ist ein Tongeber.
Er genießt einen excellenten Ruf. Nur wenige seines Faches blicken auf 20 Jahre Erfahrung zurück. Mitte der 70er ist er eingestiegen in die Welt der nächtlichen Töne, in die Clubs, in den Schlagabtausch der Beats und Breaks, der Bläser, Bässe, Strings und Shouter. Er ist eingestiegen in die rauchenden Keller der juvenilen Hysterie, eingestiegen in den ständigen Schlagabtausch zwischen DJ und Publikum. Eine Welt des Wechsellichts.
Ein Diskjockey. Ein Dirigent ohne Stab und Orchester. Nur Platte und Publikum. Ein Diskjockey, ein Scheibenreiter auf den Gefühlswellen trinkender Tänzer und tanzender Trinker. Eingestiegen in Sex & Drugs & Rock´n´Roll, umgestiegen in Soul und Funk, ausgestiegen in den Blues und Jazz.
Es sind die Farben des Jazz, die Born faszinieren. Erst mit den Farben des Jazz endete der Widerstreit zwischen Malerei und Musik. Erst mit dem Jazz gelingt es Jürgen Born, Töne sichtbar zu machen, Schallwellen in Lichtwellen umzuwandeln. Es sind die Geschichte des Jazz und die Geschichten der Musiker, die den Hintergrund bilden für jenen Moment, in dem die Person zur Metapher wird und das Instrument zu klingen beginnt. Es ist die intime Kenntnis der Musik, die dem Milieu der Musiker die Romantik nimmt und doch die Emotion beläßt.

Borns Bilder sind emotional, wer will es leugnen. Selbst einfache Portraits sind bisweilen so emotional, dass man sich fragt, ob das Bild noch feucht ist. Und wie erst die singende Billy Holiday, der saxophonabhängige Charlie Parker oder die Orchestersituation! Doch was dem distanzierten Max-Ernst-Anhänger wie duselnder Expressionismus erscheinen mag, trifft die Seele des Jazz auf den Punkt. Denn Jazz erzählt Geschichten aus dem Leben, von Liebe und Trauer, von Leid und Lebenslust. Sie sind abstrakt, aber nie distanziert.
Borns Arbeiten sind das Ringen um die Sichtbarkeit von Tönen, Melodien und Geschichten, es sind musikalische Schicksale in Wachs und Öl, mit Pinsel und Spachtel oder in seine meisterhaften Papiercollagen. Borns Bilder kann man hören, sie klingen dem, der ein Ohr für den Jazz hat. Jazz färbt.
Jazz colours.

Born J

Les concerts UGDA

Samstag, den 6.Juli

die UGDA KONZERTE

Veiner Stadmusik im Hof zur Begrüssung

MV Neuerburg ab 15:00-15:15 / 15:40-15:55 / 16:20-16:35 / 17:00-17:15 im Schlosskeller
Männergesangverein Bitburg ab 15:00 im Charles Arendt-Saal
Fielser Musék ab 15:20-15:35 / 16:00-16:15 / 16:40-16:55 / ab 17:20 ... im Schlosskeller
Chorale Lyra Ettelbruck ab 15:20-15:35 / 16:00-16:15 / 16:40-16:55 / ab 17:20 ... im Vic. Abens-Saal
Philharmonie Municipale Diekirch ab 15:00-15:15 / 15:40 - 15.55 / 16:20-16:35 / 17:17:15 im Vic. Abens-Saal
Chorale Trinitaire Vianden ab 15:00 in der Kapelle

mehr Infos www.ugda.lu

“CELLO LOOPS”

(c) Armand Wagner

Samstag, den 13. Juli 20:00 Uhr Konzert im Rittersaal
Samedi, le 13 juillet à 20:00hrs. concert, salle des chevaliers

“CELLO LOOPS”

von André Mergenthaler

special guest Aude Miller



Größtes Mittelalter-Spektakel, in Luxemburg

und Großregion, vom 27. Juli bis 4. August 2013.

Vor einer spektakulären Kulisse: Ritter-Romantik, Mittelalter-Musik und Gaukler-Gaudi.
Das Ritter-Fest hat sich mittlerweile zu einem jährlichen Fixpunkt auf Burg Vianden etabliert. Die elfte Auflage des bunten Treibens geht vom 27. Juli bis 4. August 2013 in Szene und verspricht ein vielfältiges und spektakuläres Programm. Mehr als 100 Mitwirkende werden über neun Tage die gesamte Burganlage mit mittelalterlichem Leben füllen.
Während dieser Zeit erleben die Besucher im imposanten Wahrzeichen der Stadt ein buntes, mittelalterliches Treiben, mit Ritterlagern, Feuer- und Kampfshows, Gauklern, Minnesängern Kalligraphie und Greifvogelvorführung.
Wir entführen sie neun Tage lang in eine längst vergangene Zeit. Neben atemberaubenden Ritterkämpfen und temperamentvoller Musik erwarten Sie ein wunderschöner Mittelaltermarkt mit Handwerkern und allerlei feinste Genüsse für den Gaumen.
Sehen, hören, schmecken, riechen, staunen und erleben Sie als Besucher unvergessliche neun Tage auf Burg Vianden.

Mittelalterfest

“International Music Festival&School”

Konzerte am 14. / 17. / 22. und am 24. August
concerts le 14 / 17 / 22 et le 24 août


August 11 – 25, 2013

Students participate in an intensive two-week program offering a fantastic performing experience and training with the festival’s distinguished music faculty, comprised of many of the world’s renowned performers and teachers. A unique opportunity awaits students who are ready for professional performances and would like to perform in historic halls.

The program offers standard repertory training for students of piano, violin, viola, violoncello, flute, oboe, clarinet, bassoon, french horn, trumpet, harp, guitar and voice; pre-formed chamber groups are encouraged to apply. Private lessons and chamber music coachings are led by the world-class international faculty. Pianists collaborate with other instrumentalists and singers. ....

more Infos: www.viandenfestival.eu

Fete du Livre 21 et 22 septembre

Für Vianden die Identität ‚Cité littéraire’ zu entwickeln, lag eigentlich auf der Hand. Victor Hugo fühlte sich hier wohl, der Nationalkomponist Edmond de la Fontaine, genannt Dicks, lebte und arbeitete hier, und René Engelmann, in Fachkreisen als Literat geschätzt, war gebürtiger Viandener.
Der 200. Geburtstag Victor Hugos mit der Neueröffnung des Museums war der ideale Startmoment, um sich verstärkt dem Thema Literatur zu widmen. Im Januar 2002 wurde die ‚KultOUReilen’ asbl gegründet und seit 2002 findet jeweils im September das ‚Bicherfest’ statt. Im April 2004 wurde die ‚Ourdall-Bibliothéik’ eröffnet.

NEU: 2013 findet das Bücherfest im Schloss Vianden statt.

Für 2 Tage ist Vianden Treffpunkt für Leseratten, Kultur- und Literaturfreunde: Bouquinisten, Antiquare, Verlage und Sammler stellen aus. Dazu ein Programm mit Lesungen, Buch-Kunsthandwerk, Kinderprogramm, Ausstellungen, Konzert, Musik.

Mehr infos hier

Druckgrafik / Radierung Workshop

mit Michelle Hothum

Der angebotene Kurs richtet sich an Anfänger. Die Teilnehmer werden zunächst in die Technik der Radierung (Kupferstich) eingeführt. Danach stehen die Gestaltung und die Gravur von Radierung-platten auf dem Programm. Im weiteren Verlauf des Kurses werden die Teilnehmer die von ihnen gestalteten Motive mittels einer Druckpresse auf spezielles Papier drucken.

2 Tage Workshop am Wochenende 28. September / 29. September
10.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00 Uhr
Kursgebühr: 180 Euro
Max. Teilnehmerzahl: 6 Personen

Material/Werkzeuge werden für die Kursdauer zur Verfügung gestellt. Verbrauchsmaterial (Papier/Druckfarben/Radierplatten) sind in der Kursgebühr inbegriffen.
Der Kurs findet im „Sale Charles Arendt“ im Schloss statt.
_________________________________________________

Etching Workshop
With Artist Michelle Hothum

The workshop is designed for beginners. The participants are introduced to the etching technique and its vast possibilities.
Each participant can create his / her own plates – from the initial sketch to the engraving of the design onto the plate, using different instruments. The depiction will then be printed on special paper, using the printing press.

2 day Workshop September 28th / 29th
10.00 – 12.30 und 14.00 – 17.00
Price: 180 Euro
Max. 6 Participants

Kontakt:
angelsbymichel@yahoo.com

www.angelsbymichel.weebly.com

HALLOWEEN

Samstag, den 26. Oktober ab 16:00 im Weinkeller

“Geheimnisvolles HALLOWEEN” für Kinder

Org. Association des Parents d'Enfants de Vianden
_________________________________________

Samedi, le 26 octobre à 16:00, cave voutée du château

“Soirée Mystérieuse HALLOWEEN” pour enfants

Org. Association des Parents d'Enfants de Vianden


Les Haricots Rouges

Sonntag, den 03. November um 16:00 Uhr Konzert im Vic. Abens Saal der

“Les Haricots Rouges”

Mehr infos: www.lesharicotsrouges.com

Freier Eintritt für alle Mitglieder der Viandener Schlossfreunde

_____________________________________

Dimanche, le 03 novembre à 16:00 hrs. concert, salle Vic. Abens

“Les Haricots Rouges”

plus d’infos: www.lesharicotsrouges.com

Entrée libre pour les membres de l’a.s.b.l. Les Amis du Château de Vianden

réservation: (+352) 83 41 08-1

ALORS?

Quand
vous recevez vos premiers conseils de Maurice Chevalier, et que c’est Bruno Coquatrix qui vous raconte Mistinguett et Edith Piaf en ouvrant pour vous le rideau rouge de l’Olympia,

Quand, à vingt ans, vous vous retrouvez au Palais des Sports en vedette américaine des Beatles ou de Louis Armstrong, quand c’est vous qui assurez la première partie de Barbara, de Brel, de Brassens..., et que vous êtes encore présents lors du premier Olympia des Rolling Stones,

Quand vous remplacez Miles Davis à la Grande Parade du Jazz à Nice et que vous faites le bœuf avec B.B.King, Dizzy Gillespie, Fats Domino…,

Quand vous refaites le monde avec Antoine Blondin et René Fallet au coin d’un bar,

Quand la réalité de la Nouvelle-Orléans est plus belle que le rêve de vos quinze ans, et que vous est offert le privilège de jouer avec de grands « messieurs » de là-bas, comme Louis Nelson, Kid Thomas, Georges Lewis, Alton Purnell, Sam Lee…

Quand, depuis 40 ans, vos publics d’ici et d’ailleurs, de Londres à Dakar, de Munich à Bora Bora, en passant par Auckland et Paris, quand tous ces spectateurs différents vous récompensent de leur ovation,

ALORS?

Alors quand, la semaine dernière, un gamin vient vous voles haricots rouges : pyramideir après le spectacle
et vous dit :"Monsieur, vous nous avez rendus heureux"
Alors, on continue, parce qu'on aime ça, et parce que c'est ça qu'on aime !

Chorale Municipale LYRA Ettelbruck

Sonntag, den 01. Dezember um 16:00 Uhr Konzert im Vic. Abens Saal der
Dimanche, le 01 décembre à 16:00 hrs. concert, salle Vic. Abens


“Chorale Municipale LYRA Ettelbruck”


Marion Michels, Leitung.
Claude Huss, Klavier.

Was das diesjährige Galakonzert der „Lyra“ bringen wird, ist nicht schwer zu beantworten, denn bereits in den vergangenen Jahren hat Dirigent Marion Michels bewiesen, dass er genau weiß, was das treue Publikum hören will. Es steht außer Frage, dass das letzte Konzert des Männerchors
seine Zuhörer wirklich begeistern konnte und in diesem Jahr wird es nicht anders sein. Der zweite Teil des Nostalgie-Programmes mit bekannten Schlagermelodien lässt garantiert keine Wünsche offen. Das Publikum darf wieder mitsingen und wird erleben, wie die „Strangers in the Night“ in der „Kleinen Kneipe“ mit den „Spanish Eyes“ flirten. Und wie der „Seemann“ vom „Itsy Bitsy Teenie Weenie Honolulu-Strand-Bikini“ im fernen „Mexico“ träumt. Die Auswahl der populären Melodien spricht für sich und verspricht einen abwechslungsreichen Abend, gespickt mit schönen Erinnerungen, großen Gefühlen, guter Laune, viel Humor und vor allem mit dem hervorragenden Gesang des dynamischen Männerchors Lyra.
plus d’infos: www.lyra.lu

Wie überall auf der Welt geniessen die Gesangsvereine auch in Luxemburg langjährige Tradition und ihre Aktivitäten sind ein Fester Bestandteil des lokalen und nationalen Kulturlebens.

Bewegte Vergangenheit

Die LYRA kann auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Durch herausragende gesangliche Qualität und unermüdliches Engagement konnte sich dieser Verein als einer der wenigen noch aktiven Männergesangsvereine in Luxemburg bis heute behaupten. Der am 18. Januar 1911 gegründete Männerchor spielt nicht nur auf lokaler Ebene, sondern auch landesweit eine bedeutende Rolle im gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Die LYRA hat manche Höhen und Tiefen in ihrer langjährigen Geschichte durchlebt und sich im Laufe der Jahre durch ausgeprägte Freundschaft und Kollegialität sowie unerschütterlichen Einsatz und Idealismus eines jeden zum elitären Männergesangverein mit internationalem Renommee entwickelt.

Chronik des Erfolgs

Die Chronik des Erfolgs kann sich sehen lassen. Unter der dynamischen Vereinsführung der verschiedenen langjährigen und verstorbenen Präsidenten konnten immer wieder neue Impulse gesetzt werden. An dieser Stelle muss unbedingt an den verdienten LYRA-Präsidenten Ed Juncker, Bürgermeister und Ehrenbürgermeister der Stadt Ettelbrück, gedacht werden, dem die Geschicke des Vereins von 1973 bis 1999 anvertraut waren und der wesentlich zum gehobenen Ansehen des Chores beigetragen hat. In seine Amtszeit fiel auch die Planung des Kulturzentrums (Centre des Arts Pluriel Ed Juncker) in Ettelbrück, dessen Einweihung im Juni 2000 er nicht mehr erleben durfte. Die Verpflichtung von kompetenten Chorleitern trägt ein übriges dazu bei, dass die LYRA seit 1929 bei zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland grossartige Erfolge feiern konnte. Als absoluten Höhepunkt schreibt die Erfolgschronik das Jahr 1994, als die LYRA unter der Leitung des damaligen Dirigenten Jean-Paul Majerus im Rahmen des UGDA-Wettbewerbs in Sassenheim als erster Männerchor in Luxemburg in die Nationaldivision erhoben wurde. Weitere herausragende Ereignisse im Leben des Vereins war die Teilnahme im Jahre 1960 am internationalen Wettbewerb in Epinal, 1968 die Teilnahme am grössten Sängertreffen der Welt in Stuttgart und 1999 beim internationalen Sängertreffen in Verona.

Solide Vereinspolitik

Auch der aktuelle Vorstand mit André Nicolay als Präsident verfolgt die solide und bewährte Vereinspolitik ihrer Vorgänger. Unter der Leitung von Dirigent Marion Michels (seit 1996) werden die 35 aktiven und motivierten Sänger ihr Können auch künftig bei den regelmässigen Konzerten im In- und Ausland unter Beweis stellen und ihrem hohen Niveau als anerkannter vierstimmiger Männerchor treu bleiben.

REINCARNARTUS

Sonntag, den 8. Dezember um 16:00 Uhr Weihnachtskonzert im Vic. Abens Saal
Dimanche, le 08 décembre à 16:00 hrs. concert de noël, salle Vic. Abens

“REINCARNARTUS”

Mehr Infos : www.reincarnatus.com

Das berühmte Gemälde '' Die musikalischen Engel '' des mittelalterlichenflämischen Malers Hans Memling ist buchstäblich zum Leben erweckt durch die Damen von Reincarnatus. In ihrem exklusiven Weihnachtskonzert hüllen sie sich in die Gewänder von diesem schönen Gemälde.
Während diesem besonderen Konzert spielt Reincarnatus Weihnachtslieder aus dem Mittelalter.
Spannende Informationen und eine Prise Humor runden das Ganze zu einemunvergesslichen Erlebnis ab. Reincarnatus besteht aus Professionellen Musikerinnen. Wàhrend der Weihnachtskonzerte tritt die Gruppe in ihrer traditionellen Formation auf. Zu anderen Gelegenheiten bietet die Gruppe auch eine andere Version an, wobei die mittelalterlichen Instrumente mit Popinstrumenten verbundenwerden. Resultat ist ein unvergleichlicher Sound!
Die Instrumente die Reincarnatus während des Weihnachtskonzerts einsetzt:
Mittelalterliche Fiedel , Harfe, Schlüsselfiedel , Drehleier, Trumscheit ,Bouzouki, Schalmeien, Dudelsäcke, Blockflöten, Schlagzeug / Percussion. Die Gruppe singt Polyphonisch in Latein und mittelalterlichen Französisch, Englisch, Niederländisch und Deutsch. Sowohl in den Niederlanden und im Ausland tritt die Gruppe im Dezember mitdiesem charmanten Weihnachtsprogramm auf. In der Regel in einerwunderschönen Lage wie Klöster, Kirchen und Kapellen.

www.reincarnatus.com

MUSAE

Vom 19. Oktober bis 5. Januar 2014 Ausstellung

im Rittersaal und in der Kapelle

“MUSAE”

Aquarell Zeichnungen, Gipsabdrücke und Mosaiken aus dem Archiv von Renato Signorini 1908-1999 (Ravenna Italien)


Renato Signorini "
Der Mosaik Patriarch"

Ausstellung unter der Schirmherrschaft Ihrer Königlichen Hoheiten des Großherzogs und der Großherzogin

Musik zur Ausstellung von Davide Zavatti


mehr infos zur Ausstellung: www.musae.at

Ausstellung geöffnet jeden Tag von 10:00-16:30 Uhr

__________________________________________________________

Du 19 octobre au 05 janvier 2014 exposition, salle des chevaliers, chapelle

“MUSAE”

dessins aquarellisés, calques en plâtre et mosaïques de l’archive Renato Signorini 1908-1999 (Ravenne Italie)

Renato Signorinile patriarche de la mosaïque

Cette EXPOSITION de très haut niveau est placé sous le Haut Patronage de Leurs
Altesses Royales le Grand-Duc et la Grande-Duchesse

Musique pour l'Exposition de Davide Zavatti

plus d'infos sur l'exposition
: www.musae.at

exposition ouverte tous les jours de 10:00 - 16:30hrs

Renato Signorini , Professor an der Kunstakademie in Ravenna, Italien, hat an der Restaurierung der monumentalen Mosaiken von Ravenna maßgeblich mitgewirkt.
Im Jahr 1948 war er Mitbegründer des « gruppo mosaicisti » und gleichzeitig deren Präsident.
In diesem Zusammenhang hat er sehr viele Kopien von antiken Unesco geschützten Mosaiken realisiert, welche in der ganzen Welt ausgestellt wurden.
Die Ausstellung im Schloss von Vianden zeigt Zeichnungen auf sehr feinem Transparentpapier, direkt von den monumentalen Mosaiken abgezeichnet und mit Aquarell in den original Farben bemalt und auf Keilrahmen aufgezogen, außerdem einige handbemalte Gipsabdrücke von Mosaiken, um das Relief der Mosaiksteinchen, sowie die Wölbung der Decken zu dokumentieren.
Diese Werke sind zwischen 1935 und den fünfziger Jahren entstanden. Sie haben bisher niemals das Atelier verlassen und wurden noch nie dem Publikum vorgestellt. Es handelt sich somit um eine Weltpremiere.


Renato Signorini était professeur à l'académie des beaux arts de Ravenne et a restauré les mosaïques des monuments de Ravenne. En 1935 il a était cofondateur du « gruppo mosaicisti » à Ravenne et le président, il a réalisé des copies des anciennes mosaïques (classées par l'UNESCO) qui ont été exposées à travers le monde.
Cette exposition prévue au château montre les dessins sur carte transparente repris directement sur les mosaïques monumentaux et colorés à l’aquarelle avec les couleurs originales, les papiers très fins sont montés sur des toiles, ainsi que quelques moules en plâtre colorés, aussi prises directement sur les mosaïques monumentales de Ravenne, pour montrer le relief des tesselles et la courbature du plafond. Ces œuvres ont été réalisées à partir de 1935 jusqu’aux années 50 pour pouvoir faire des copies des mosaïques, elles n’ont jamais quittées l’atelier et n’ont jamais été montrées au public, il s’agit donc d’une première mondiale. Seront exposés aussi quelques copies de mosaïques anciennes ainsi que des mosaïques modernes, réalisés sur des dessins d’artistes connus comme Hans Erni p.ex.

MUSAE